<< zurück

Aktuelles
31.01.2015
Recht auf Stadt – never mind the papers!
Demonstration
13 Uhr, Landungsbrücken Hamburg
Wir sind Refugees im alltäglichen Kampf gegen das schlechte Leben in überfüllten und isolierten Lagern, wir sind Nachbar_innen die sich gegen die Verdrängung aus überteuerten Vierteln wehren, Aktivist_innen die sich ihr Recht auf Stadt zurückerobern.

Wir sind organisierte Geflüchtete von „Lampedusa in Hamburg“.

Wir sind Gewerkschafter_innen, die wissen, dass wir als Lohnabhängige nur stark sind, wenn wir gemeinsam mit den Beschäftigten mit den schlechtesten Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt füreinander einstehen.

Wir sind Studierende, die nicht akzeptieren wollen, dass gute Bildung nur etwas für Reiche ist.

Wir sind Menschen, die es nicht hinnehmen wollen, dass die unveräußerlichen Menschenrechte für unsere Nachbarin nicht gelten sollen.

In unseren Kämpfen schaffen wir das solidarische Hamburg. Wir achten aufeinander, wir werden stärker dadurch, dass wir uns zusammenschließen.

Wir wissen - in dieser Stadt ist Platz für Alle – außer für diejenigen, die uns unsere Rechte nehmen wollen, außer für diejenigen, die sich an uns immer nur bereichern wollen.

Siehe auch:
  • http://nevermindthepapers.noblogs.org/

    Aufruf zur Kampagne (english and german)


    Flüchtlingsrat Hamburg, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg
    Tel.: 040-431587 Fax: 040-4304490

    info@fluechtlingsrat-hamburg.de


  • << zurück

    nach oben