<< zurück

Aktuelles
27.06.2009
Flüchtlinge vor dem UNHCR in Rabat von Polizei geräumt

Forderung nach Resettlement unterstützen!
Hier die neuesten Infos aus Rabat, wo mehr als 100 Flüchtlinge (mit Papieren vom UNHCR) seit dem 18.6. vor dem UNHCR-Büro saßen und Resettlement in einem Drittstaat fordern, weil sie in Marokko keine Rechte haben und keine Aufenthaltserlaubnis bekommen: Letzte Nacht kam die Polizei, blockierte alle Zufahrtsstraßen zum UNHCR-Büro und drohte, die die Flüchtlinge mit Gewalt zu räumen. Flüchtlinge versuchten zu verhandeln. UnterstützerInnen durften nicht näher kommen.

Um 1.30 Uhr hatte die Polizei alle Flüchtlinge vertrieben, aber die Flüchtlinge blieben zusammen und versuchten als Gruppe in Richtung Stadtzentrum zu gehen.
Die Polizei blockierte sie und zwei Frauen (eine hochschwanger) fielen hin nachdem sie von der Polizei geschlagen wurden. Drei Stunden lang versuchten die Flüchtlinge, der Polizei ihr Anliegen zu erklären und weigerten sich, sich zu zerstreuen.

Gegen 3.30 Uhr wurde eine provisorische Lösung gefunden: Die Flüchtlinge schlafen zusammen in einem öffentlichen Garten, wo sie am nächsten Tag eine Versammlung machen können, um zu entscheiden, wie ihre Bewegung weitergehen soll.
Die Entschlossenheit, Ruhe und Verhandlungsfähigkeit der Flüchtlinge war beeindruckend.
Drei spanische Journalisten waren Zeugen dieser Nacht.

Englische Fassung
These are the latest new from Rabat, where more than 100 refugees (with papers from the UNHCR) were sitting in front of the UNHCR office since the 18th of june and demanding resettlement in a third state, beceause they don't get any rights and residence permit in Morocco: Last night the police came, blocked all the streets leading to the UNHCR office and threatened to drive the refugees away by force. Refugees tried to negociate. Supporters were not allowed to come closer.

At 1.30 a.m. the police had driven all refugees away, but the refugees stayed together and tried to go in a group towards the city center. The police blocked them and two pregnant women fell down after being beaten. During three hours, the refugees tried to explain their demands to the police and refused to disperse.

Around 3.30 a.m. a provisional solution was found: the refugees sleep together in a public garden where they can have a meeting the next day to decide how to go on with their movement.
The refugees' determination, calm behaviour and capacity to negotiate was impresssing.
Three Spanish journalists were observing the events of this night.

Bericht einer Aktivistin in Rabat (französisch, der Text oben ist eine Zusammenfassung):

Vendredi 27 juin 23h30
Un coup de fil m'apprend que les réfugiés en sit in permanent devant le siège du HCR depuis le jeudi 18 juin craignent une intervention policière (ils réclament leur réinstallation dans un pays tiers, étant donné qu'ils n'ont droit au Maroc ni à une carte de séjour, ni à tous les autres droits auxquels ils peuvent prétendre – travail, santé, liberté de circulation, logement, etc...) .
Samedi 28 juin 0h30
"Ca y est les flics sont là... viens!"
Le quartier où se trouve le HCR est bouclé, la circulation coupée. Je parviens malgré tout à pied près du siège quadrillé par la police. Des dizaines d'estafettes et de voitures de police sont là, j'aperçois les réfugiés qui tentent de négocier, entourés de têtes casquées, mais on ne me laisse pas approcher. Je serai raccompagnée sous bonne escorte sur plus de 500 mètres.
Samedi 1h30
Plus personne devant le HCR. Les estafettes ont été remplies et ont dispersé les réfugiés (une bonne centaine dormait à cette heure-là devant les bureaux du HCR) dans des quartiers différents. Ils parviennent à se regrouper au quartier périphérique Takkadoum et reprennent en groupe la direction de la ville, sans cesse bloqués dans leur avance par les policiers qui ne les lâchent pas.
A un carrefour, c'est l'échaufourée, deux femmes tombent, l'une en phase terminale de grossesse s'affale sous les coups de matraques. Pendant près de deux heures, les réfugiés tentent d'expliquer leur point de vue aux policiers. Ils refusent de se disperser, ils n'ont pas obtenu gain de cause et veulent poursuivre leur mouvement. Vers 3h30 du matin, une solution provisoire est trouvée: ils dormiront ensemble dans un jardin public où ils pourront tenir une AG le lendemain matin pour décider des modalités de la poursuite du mouvement.
La détermination, le calme et les capacités de négociation des réfugiés était impressionnantes.
Trois journalistes espagnols ont été témoins de cette nuit agitée.

Aufruf der Flüchtlinge (deutsch)
Aufruf der Flüchtlinge (französisch)


Am Montag, den 20.7.09 findet in Rabat ein Prozess gegen fünf Flüchtlinge statt, die seit Wochen vor dem UNHCR-Büro für die Anerkennung ihrer Rechte in Marokko bzw. für Aufnahme (Resettlement) in Drittstaaten, in denen ihre Rechte respektiert werden, kämpfen und mit massiven Polizeieinsätzen konfrontiert wurden.
Die Organisation der Flüchtlinge hat zum Prozess eine Presseerklärung herausgegeben und bittet um deren Verbreitung.
Presseerklärung der RTRM vom 18.07.09 (deutsch)
Presseerklärung der RTRM vom 18.07.09 (französisch)

Brief an UNHCR vom 15.07.09 (deutsch)
Brief an UNHCR vom 15.07.09 (französisch)


Link zum Urteil im Prozess der 5 Flüchtlinge (27.07.09)


Radiointerview mit einem Aktivisten des RTRM zu den Flüchtlingsproesten in Marokko vom 13.07.09
  • http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=29060

    Chronik der Flüchtlings-Proteste in Rabat (Stand 11.07.09)
    Brief vom Flüchtlingsrat Hamburg an die Deutsche Botschaft in Marokko (06.07.09)
    Unterstuetzungserklaerung des euro-afrikanischen Netzwerks zu Migration vom 30.06.09 (deutsch)
    Unterstuetzungserklaerung des euro-afrikanischen Netzwerks zu Migration vom 30.06.09 (english)
    Unterstuetzungserklaerung des euro-afrikanischen Netzwerks zu Migration vom 30.06.09 (französisch)


    Weitere Informationen
  • http://www.no-racism.net/

    Flüchtlingsrat Hamburg, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg
    Tel.: 040-431587 Fax: 040-4304490

    info@fluechtlingsrat-hamburg.de


  • << zurück

    nach oben