<< zurück

Aktuelles
04. bis 06.06. 2010
Karawane-Festival in Jena


An alle antirassistischen Initiativen, an die Flüchtlingsräte und Flüchtlingsunterstützungsgruppen!

Liebe Freundinnen und Freunde,
"Vereint gegen koloniales Unrecht in Erinnerung an die Toten der Festung Europa" lautet das Motto eines stark kulturell und künstlerisch geprägten Festivals, das vom 4. bis 6. Juni in Jena stattfinden wird.
Initiiert von The Voice Refugee Forum und der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen wird die Mobilisierung von einigen lokalen Gruppen sowie weiteren antirassistischen Netzwerken mitgetragen.
Und insbesondere viele KünstlerInnen und MusikerInnen mit Migrationshintergrund haben sich zwischenzeitlich gemeldet und wollen in Jena mitwirken und auftreten.

  • Bilder vom Festival in Jena
  • Bericht vom Festival in Jena (ANTIFA Velbert)
    Kurzbericht vom Festival (Hagen von KMII Hanau)

    Rede von Sekou Camara (Elfenbeinküste), der leider kein Visum bekommen hat
    Chronologie zur Ablehnung der Visa in Marokko für Sekou Camara (Elfenbeinküste) und Astrid Mukendi (DR Kongo)


    Aufruf mit UnterstützerInnen


    Genaue Information siehe:
  • http://www.thevoiceforum.org/
    und
  • http://www.karawane-festival.org/

    Aufruf zur politischen Unterstützung:
  • http://www.thevoiceforum.org/node/1590

    Material zur Mobilisierung:
  • http://www.karawane-festival.org/de/mobilisierung/materialien/

    Rechtzeitig fertiggeworden sind für jena (und werden dann dort auch in printfassung vorliegen) die englische, französische und deutsche fassung der neuen ausgabe von crossing borders, die den schwerpunkt auf die kampagne gegen frontex setzt. die europäische grenzschutzagentur wird im jenaer programm ein schwerpnkt sein: in zentralen redebeiträgen und bei debatten, mit einer neuen version des frontex-films, mit ausstellungselementen sowie einer frontexplode-feuershow!
    siehe:
  • http://www.noborder.org/crossing_borders/index.php

    Als ein damit verbundener, zweiter inhaltlicher programmpunkt sei kurz der zusammenhang von klimagerechtigkeit und bewegungsfreiheit genannt. dazu wird es in jena am freitag am frühen abend eine diskussionsveranstaltung geben, die mit unten angehängtem text angekündigt ist. die gäste der ame aus bamako, die gerade auf rundreise sind, werden sich an der debatte beteiligen, und mit ihnen wird beim festival auch über den vorschlag weiterdiskutiert werden, anfang nächsten jahres im senegal beim weltsozialforum eine gemeinsame transnationale karawane von bamako nach dakar zu organisieren. zu dieser idee findet sich ein erster text in der neuen zeitung von transact,die auch darüberhinaus den schwerpunkt auf fragen zu transnationaler solidarität legt.
    siehe:
  • http://transact.noblogs.org/

    Presse
  • Ein Gefühl von Freiheit (Junge Welt vom 10.06.2010)

    Flüchtlingsrat Hamburg, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg
    Tel.: 040-431587 Fax: 040-4304490

    info@fluechtlingsrat-hamburg.de


  • << zurück

    nach oben