<< zurück

Aktuelles
01.12.2011
Bewegungen im Mittelmeerraum
Auswirkungen der arabischen Aufstände auf Migration und soziale Kämpfe in Italien und anderen Ländern
ReferentInnen:
Judith Gleitze (Borderline Europe, Sizilien)
Helmut Dietrich (Forschungsgesellschaft Flucht und Migration, Berlin)

Werkstatt 3, Nernstweg 32, 22765 Hamburg-Altona
19.30 Uhr

Im Mai und Juni 2011 waren Delegationen verschiedener migrationspolitischer Netzwerke in Tunesien, u.a. im Flüchtlingscamp Choucha an der libyschen Grenze.

Aus den erschreckenden Eindrücken dort entstand der Appell „Voices from Choucha: Fluchtwege öffnen, Flüchtlinge aufnehmen!“, den inzwischen weit mehr als 2000 Menschen unterzeichnet haben.

Die EU und insbesondere Deutschland weigert sich aber weiterhin, Flüchtlinge aus Nordafrika aufzunehmen, und viele sehen keinen anderen Ausweg als den, ihr Leben zu riskieren und in seeuntüchtigen Booten übers Meer zu fahren.

Ein kleiner Teil der MigrantInnen und Flüchtlinge aus Tunesien und Libyen ist in Italien angekommen und wird dort in Lager gesteckt und so schnell wie möglich wieder abgeschoben.

In den vor der Öffentlichkeit abgeschirmten Lagern, aber auch dort, wo MigrantInnen unter ausbeuterischen Bedingungen arbeiten, kommt es immer wieder zu Aufständen.

Judith Gleitze wird von ihrer Reise nach Tunesien, den Kämpfen von Flüchtlingen und MigrantInnen in Italien und dem Umgang der italienischen Regierung damit berichten.

Aber nicht nur durch die Bewegungen der Migration haben die arabischen Revolutionen Auswirkungen auf den gesamten Mittelmeerraum, auf Europa und andere Teile der Welt.

Es geht längst auch um andere soziale Bewegungen von unten und die Infragestellung der Herrschaft anderer Regime.

Auf der Veranstaltung wird Helmut Dietrich am Beispiel Italien, aber auch einiger anderer Länder versuchen, Zusammenhänge herzustellen. In der anschließenden Diskussion soll es darum gehen, nach Anknüpfungspunkten für gemeinsame Kämpfe um soziale Gerechtigkeit und Partizipation auch hier zu suchen.

Eine Veranstaltung des Flüchtlingsrats Hamburg (www.fluechtlingsrat-hamburg.de)
in Kooperation mit der W3 (www.werkstatt3.de)
gefördert von der Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE-Stiftung)

Flyer

Presse
Elektronische Zeitung SCHATTENBLICK im MA-Verlag

  • Schattenblick

  • Bericht von Schattenblick über die Veranstaltung
  • Interview von Schattenblick mit Judith Gleitze

    Weitere Informationen
  • www.boats4people.org
  • http://www.afrique-europe-interact.net/

    Bootsaktion gegen Frontex und den Tod im Mittelmeer

    Unterstützungs- und Spendenaufruf
    boat4People Newsletter 4 vom 22.10.2011
    boat4People Newsletter 3 vom 21.09.2011


    Kolloquium Migrationen Tunis 01.10.11
    Präsentation zu Frontex und EU Grenzen
    Freiheit statt Frontex (Abstrakt von Conni Gunßer)


    Einige Videos
  • Film von Thorsten Winsel und Riadh Ben Ammar von der Delegation des Netzwerks Afrique-Europe-Interact über das Flüchtlingslager Choucha an der tunesisch-libyschen Grenze

  • Film mit Interviews mit Flüchtlingen im Camp Choucha, Südtunesien (Pro Asyl)

  • ZDF-Magazin "frontal" 8-minütigen Reportage die Kollaboration der europäischen Verantwortlichen mit dem Gaddafi-Regime nachgezeichnet

  • Video-Bericht vom Flüchtlingslager In Choucha an der Tunesisch-Libyschen Grenze (24.05.2011)

    Presse
    Wir werden alles tun, um Hilfe zu organisieren
    (Interview Conni Gunßer mit der Jungen Welt am 05.09.11)

  • Europa wehrt Flüchtlinge ab Afrikanische Odyssee im Mittelmeer (TAZ 21.07.2011)

  • Tunesien: EU-Abgeordnete informieren sich über Flüchtlingssituation
    (Europäisches Parlament vom 19.07.2011)


  • Refugees on Tunisian-Libyan border
    (Europäisches Parlament vom 15.07.2011)


    Flüchtlingsrat Hamburg, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg
    Tel.: 040-431587 Fax: 040-4304490

    info@fluechtlingsrat-hamburg.de


  • << zurück

    nach oben