<< zurück

Aktuelles
29.09 bis 01.10.2006
NoLager-Aktionstage gegen die zentrale Erstaufnahmestelle in Blankenburg

Am 29.09. werden die Anti-Lager Aktionstage in Blankenburg beginnen
Anti-Lager-Aktionstage in Blankenburg - 29.09. - 01.10.
Am 29.09. werden die Anti-Lager Aktionstage in Blankenburg beginnen. Wir wollen drei Tage vor den Toren der Stadt Oldenburg unsere Solidarität mit den Flüchtlingen demonstrieren.

5 km außerhalb der Stadt Oldenburg ist das Lager Blankenburg. Hier werden Flüchtlinge interniert, die einen Asylantrag gestellt haben. In Lagern sind Flüchtlinge und MigrantInnen menschenunwürdigen und konfliktgeladenen Lebenssituationen ausgesetzt. Sie sind weitgehend entrechtet, werden von der übrigen Bevölkerung isoliert und stigmatisiert. Sie erhalten eine total reduzierte medizinische Versorgung, einseitiges vitaminarmes Kantinenessen und unterliegen der Residenzpflicht (das heißt sie dürfen den Landkreis nicht ohne Genehmigung verlassen).

Der Zweck der Lager ist es die Menschen permanent kontrollieren zu können, sie zu demütigen und sie durch das Lagerleben jeglicher Perspektiven zu berauben und sie damit zur Ausreise zu zwingen.

Wir wollen mit den Anti-Lager Aktionstagen die unmenschlichen Zustände im Lager Blankenburg und die repressive Flüchtlingspolitik, die durch das Lagersystem charakterisiert ist, aufgreifen und sichtbar machen. Wir werden drei Tage vor dem Lager campen und zusammen mit den Flüchtlingen diskutieren und Perspektiven des gemeinsamen Widerstandes suchen.

Am Samstag den 30.09. wird es eine gemeinsame Demonstration in der Innenstadt Oldenburg gegen die Lagerpolitik geben. Desweiteren werden im Camp verschiedene Workshops stattfinden, Filme gezeigt, Spiele veranstaltet und Mitmach-Circus angeboten.

Ihr seid zu den Anti-Lager Aktionstagen herzlich eingeladen, bringt FreundInnen, MitstreiterInnen und GenossInnen mit. Zelt und Schlafsack wären ebenfalls hilfreich. Für die Verpflegung wird gesorgt. Kommt zahlreich.

  • Wir sind gekommen um zu bleiben!
  • Abschiebung verhindern!
  • Lager dichtmachen!
  • Gleiche Rechte für alle!
  • Für globale Bewegungsfreiheit!

    Die Fahrtkosten werden für Flüchtlinge und andere, die es sich nicht leisten können übernommen!
    Zelte, Schlafsäcke und Isomatten für Flüchtlinge und andere, die keine haben sind vorhanden!

    Weitere Information
  • www.nolager.de
  • www.alhambra.de/nolager
    antira-ol@web.de

    einige Fotos der Demo in Oldenburg der anti-lager-aktionstage
  • http://stop-institutional-racism.blogspot.com/

  • Memorandum zur Asyl-und Flüchtlingspolitik der Niedersächsischen Landesregierung (September 2004)

    PM vom FR Niedersachsen (20.10.2006)
    Ausgangslage - Hintergrund zur Unterbringungspraxis in Niedersachsen
    Brief an FR Niedersachsen von Birgit Behrensen
    (Teilprojekt "ABA-Analyse Beschäftigungsfähigkeit Asylsuchender"
    PM vom 19.10.2006 (Behörden reagieren mit Härte)
    Streikinfo vom 17.10.2006
    PM vom 17.10.2006 (Flüchtlingsstreik spitzt sich zu)
    News vom 12.10.2006
    Verhaftungen in Blankenburg (11.10.06)
    Verhaftungen in Blankenburg (english) (11.10.06)
    Hintergrundinformation zu Blankenburg (10.10.06)
    PM Filmkollektiv Kinoki Now! zu der Hausdurchsuchung (06.10.06)
    PM Antirassistisches Plenum Oldenburg (06.10.06)
    Stand des Streiks in Blankenburg (06.10.06)
    PM Antirassistisches Plenum Oldenburg zum Streik der Flüchtlinge im Lager Blankenburg (04.10.06)
    Informationen zum Ablauf (deutsch)
    nformationen zum Ablauf (english)
    Flyer (deutsch)
    Fleyer (english)

    Presse
    Kampf um den Herd (TAZ 20.10.06.)
    "Nächste Woche brennt es hier" (Haz 13.10.06.)
    Zoff um zwei Abschiebelager (TAZ 06.10.06.)


    Flüchtlingsrat Hamburg, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg
    Tel.: 040-431587 Fax: 040-4304490

    info@fluechtlingsrat-hamburg.de

  • << zurück

    nach oben