<< zurück

Aktuelles
16. bis 18.03.2013
Refugee Revolution Bus Tour erreicht am 16.03.2013 Hamburg


Pressemitteilung und Einladung zur Pressekonferenz

Ende Februar haben sich die seit dem 06.10.2012 in Berlin protestierenden Geflüchteten und Unterstützer*innen auf den Weg durch ganz Deutschland gemacht. In verschiedenen Städten informieren Sie mit Kundgebungen, Workshops und Diskussionen die Öffentlichkeit über die Lebensrealität von vielen Geflüchteten in diesem Land. Durch persönlichen Kontakt und gemeinsame Aktionen wird auch für die große Demonstration am 23.03. in Berlin mobilisiert. Der Protest richtet sich in erster Linie gegen die Isolation von Geflüchteten in abgelegenen Lagern, Residenzpflicht und Abschiebungen.

Am 8.3. in Karlsruhe und am 10.3. in Köln war es zu Polizeiübergriffen gekommen. Etwa 80 Polizist'*innen bedrängten etwa 25 Aktivist*innen mit Pfefferspray und Schlagstöcken, als diese Flyer in einer Flüchtlingsunterkunft verteilten. Es gab mehrere, zum Teil schwer Verletzte. Die Geflüchteten haben sich davon jedoch nicht einschüchtern lassen, sondern setzen die Bus Tour nun umso kraftvoller fort.

Vieles weist darauf hin, dass die menschenunwürdige Lebenssituation von Geflüchteten in der BRD politisch gewollt ist. Sie werden in vielen Städten und Gemeinden dazu gezwungen, in Lagern zu leben, in denen sie keine Versammlungen abhalten können, keinen Besuch empfangen und keine politischen Informationen erhalten dürfen.

Vom 16. bis zum 18.3. ist die Refugee Revolution Bus Tour in Hamburg. Nachdem sie am Samstagnachmittag mehrere Unterkünfte in Hamburg besucht haben werden, laden sie für den Abend ab 19.30 zu einem öffentlichen Workshop ins Kölibri (Hein-Kölisch-Platz 11) ein. Am Sonntag werden sie dann das nach Mecklenburg wegverlegte Erstaufnahmelager Hamburgs besuchen.

Am Montag, den 18.3., findet um 10 Uhr im Kölibri, Hein-Kölisch-Platz 11 (St. Pauli) eine Pressekonferenz statt. Eine Pressemappe wird bereit stehen. Auch für Samstag und Sonntag sind Journalist*innen herzlich willkommen. Für eine Begleitung des Busses kann jederzeit bei den untenstehenden Kontakten angerufen werden.

Pressemitteilung zur Pressekonferenz am 18.03.2013
Einladung zum workshop am 16.03. im Kölibri


Weitere Informationen
  • http://refugeesrevolution.blogsport.de/
  • http://www.neues-deutschland.de/rubrik/bustour/ (deutsche Übersetzung des Tour-Tagebuches)
  • http://aysylstrikeberlin.wordpress.com



    Flüchtlingsrat Hamburg, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg
    Tel.: 040-431587 Fax: 040-4304490

    info@fluechtlingsrat-hamburg.de


  • << zurück

    nach oben