<< zurück

Aktuelles
13.06.2018
Flüchtlingslager abschaffen!!!


6. Austausch- und Planungstreffen zur Einrichtung einer Begegnungs- und Beratungsstätte
für Geflüchtete aus dem sogenannten "Ankunftszentrum" Rahlstedt/Meiendorf

Veranstaltung im Rahmen des Beratungsstellenprojektes des Flüchtlingsrats Hamburg e.V.

W3, Nernstweg 32-34, Saal,gegenüber W3-Kneipe

18:00 Uhr

Flüchtlingslager abschaffen!!!

Nach längerem Warten auf eine Entscheidung, ob Räume im Barco Liberado, wie ursprünglich geplant, für die Beratung und Unterstützung von Geflüchteten aus dem sogenannten Ankunftszentrum in Rahlstedt/Meiendorf genutzt werden können, steht jetzt fest, dass das auf absehbare Zeit nicht möglich ist.

In dieser Zeit haben sich aber alternative Möglichkeiten für die Nutzung von Räumen für die Beratung von Geflüchteten in Rahlstedt/Meiendorf ergeben, so dass der Aufbau der geplanten Unterstützungs- und Beratungsstruktur jetzt konkrete Formen annimmt. Ein konkretes Angebot liegt bereits für die Nutzung von Räumen bei Viva Harmonia in Rahlstedt vor, die großes Interesse gezeigt haben. Über die Nutzung von Räumen im Kulturzentrum Meiendorf will die dortige Geschäftsführung bis zum 11. Juni entscheiden.

Die Beratung soll wie bisher geplant jeweils am Montag Nachmittag vom 14-18 Uhr stattfinden und spätestens am Montag den 2. Juli beginnen, wenn möglich schon am Montag, den 25. Juni. Es ist geplant, dass sich an den jeweiligen Montagen jeweils ab 12 Uhr Aktivistinnen vor dem sogenannten Aufnahmezentrum im Bargkoppelstieg treffen und dort Geflüchtete über das Beratungs- und Unterstützungsangebot informieren sowie diese zu den Räumen, in denen die Beratung stattfinden wird, begleiten. Am Sonntag vor dem Start der Beratung ist geplant, Nachmittags einen Infostand vor dem sogenannten Ankunftszentrum im Bargkoppelstieg aufzubauen und den dort untergebrachten Geflüchteten die Unterstützungs- und Beratungsstruktur vorzustellen.

Kommt alle zum Treffen am 13. Juni, 18 Uhr, im Saal der W3.

Wir wollen die nächsten Schritte konkret planen und vorbereiten. Der Isolation und Entrechtung der Geflüchteten im Ankunftszentrum Rahlstedt/Meiendorf müssen konkrete Maßnahmen entgegengesetzt werden !!


Das Beratungsstellenprojekt des Flüchtlingsrats Hamburg e.V. wird in Zusammenarbeit mit Café Exil, der Refugee Law Clinic Hamburg, Romani Kafava, New Hamburg, der Antira-Horst-AG, NINA - Frauen in Aktion, Queer Refugees Support, Barco Liberado und Pro Bleiberecht Mecklenburg-Vorpommern umgesetzt.

Das Beratungsstellenprojekt des Flüchtlingsrats Hamburg wird gefördert durch Pro-Asyl, die UNO-Flüchtlingshilfe und die Stiftung: do.

Flyer



Flüchtlingsrat Hamburg, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg
Tel.: 040-431587 Fax: 040-4304490

info@fluechtlingsrat-hamburg.de


<< zurück

nach oben