Beratungsstellenprojekt



Beratungsstellenprojekt vom Flüchtlingsrat Hamburg e.V.

Unterstützung von Flüchtlingen sowie solidarisch, kritisch und emanzipatorisch arbeitenden Flüchtlingsunterstützer*innen durch die Einrichtung einer unabhängigen, professionellen, rechtlichen Beratungsstruktur für Migrant*innen und Geflüchtete in Hamburg

in Kooperation mit Café Exil, Antira-Horst-AG, Romani Kafava, New Hamburg, Refugee Law Clinic Hamburg, We.Inform, Queer Refugees Support Hamburg, NINA – womeN IN Action, Medibüro Hamburg, Pro Bleiberecht Mecklenburg- Vorpommern, Rostock Hilft, Kulturzentrum BiM

Das Beratungsstellenprojekt wird gefördert durch:



Durch das Projekt unterstützte Beratungszeiten in Unterstützer*innengruppen, in denen Rechtsanwalt*innen des Beratungsstellenprojektes anwesend sind:

Café Exil:
Dienstags 09-13 Uhr, wöchentlich Spaldingstrase 41, 20097 Hamburg,

Tel. (040) 88238682
  • http://cafe-exil.antira.info/

    Die Beratung erfolgt durch Aktivist*innen von Café Exil, die in dieser Zeit durch eine Anwältin unterstützt werden.
    Aktivist*innen von Café Exil begleiten Geflüchtete u.a. auch zur Ausländerbehörde.

    Antira-Horst-AG:
    Freitags 09:00-13:00 Uhr, alle zwei Wochen

    in der ZEA Nostorf/Horst, Nostorf in Mecklenburg-Vorpommern
  • https://www.facebook.com/kundgebung.horst/
  • https://de-de.facebook.com/fraueNINAktionHH/
  • http://bleiberecht-mv.org/de/

    Die Beratung erfolgt durch Aktivist*innen der Antira-Horst-AG in Kooperation mit NINA-Frauen in Aktion, Pro Bleiberecht MV und Rostock Hilft.
    Diese werden durch eine Rechtsanwältin und ehrenamtlich arbeitende Ärzt*innen unterstützt.

    Romani Kafava:
    Freitags : 15-18Uhr , 1 x im Monat

    Romani Kafava, GoMokry, Mokrystrase 1, Hamburg-Wilhelmsburg
  • http://new-hamburg.de/wp/veranstaltung/eroeffnung-romani-kafava/
  • https://new-hamburg.de/wp/

    Die Beratung erfolgt, unterstützt von New Hamburg, durch Aktivist*innen von Romani Kafava, wobei 1 x im Monat bei der Beratung eine Rechtsanwältin anwesend ist.

    Refugee Law Clinic (RLC) Universität Hamburg
    Beratungsstellen und Zeiten siehe:
  • https://rlc-hh.de/de/
  • https://de-de.facebook.com/rlchamburg/

    Die Student*innen der RLC Hamburg werden bei Bedarf durch im Beratungsstellenprojekt arbeitende Anwält*innen unterstützt.

    Unterstützungs-/ Beratungsstruktur bei dem sogenannten Ankunftszentrum Rahlstedt
    Montags: 13:00 bis 17:00 Uhr, wöchentlich


  • www.fluechtlingsrat-hamburg.de
  • https://rlc-hh.de/de/
  • http://cafe-exil.antira.info/
  • https://queer-refugees-support.de/
  • http://we-inform.de/portal/de/
  • http://www.medibuero-hamburg.org
  • https://bim-hamburg.de

    Die Beratung erfolgt durch Aktivist*innen von RLC, We.Inform., Queer Refugees Support Hamburg, Café Exil, Medibüro Hamburg (telefonisch), Flüchtlingsrat Hamburg und weitere ehrenamtlich arbeitende Aktivist*innen aus Hamburg.
    Diese werden 1 x wöchentlich bei der Beratung durch eine Rechtsanwältin unterstützt. Die Beratung erfolgt in Kooperation mit dem Kulturzentrum Bürgerhaus in Meiendorf (BiM).

    ausführliche Beschreibung des Projekts
    Flyer

    Flyer vom September 2018
    Flyer September 2018

    Bericht September 2018 vom Projekt "Break Isolation Rahlstedt"
    Bericht

    Presseerklaerung vom Fluechtlingsrat Hamburg zum Beratungsprojekt ZEA 2018
    Presseerklärung

    Offener_Brief zum Beratungsstellenprojekt an den Senat 2018
    offener Brief


  • Beratungsstellenprojekt

    15.01.2019
    Leistungen für Migrant*innen und Geflüchtete
    nach dem Asylbewerberleitungsgesetz und SGB, Teil II

    Fortbildung im Rahmen des Beratungsstellenprojekts
    mit Ulrike Seemann-Katz (Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge – NAF)

    W3, Nernstweg 32, Clubraum
    18:00 bis 20:30 Uhr


    Nachdem bei der ersten Fortbildung zum Thema „Leistungen für Migrant*innen und Geflüchtete nach dem Asylbewerberleitungsgesetz und SGB“ schwerpunktmäßig die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz thematisiert wurden, geht es im jetzt folgenden Teil II maßgeblich um Ansprüche auf Leistungen nach dem SGB.

    Die Fortbildung richtet sich an Geflüchtete und Migrant*innen sowie an deren ehrenamtliche Helfer*innen und Berater*innen. Gegenstand der Fortbildung ist, welche Rechte auf Leistungen Migrant*innen und Geflüchtete in der BRD haben.

    Die Fortbildung möchte Orientierung in Dschungel der Paragraphen des SGB und AsylBLG schaffen. Wem stehen die Leistungen zu? Was sind die Unterschiede zwischen den Leistungen nach dem SGB und dem AsylBLG? Wie werden Leistungen beantragt? Wie sehen die Übergänge zwischen den verschiedenen Behörden aus, wenn sich der Status der Person ändert? Wie schafft man einen lückenlosen Übergang von einem Leistungsträger zum anderen?

    Diese und weitere Fragen wird unsere Referentin Ulrike Seemann-Katz in der Fortbildung beantworten. Nach dem Vortrag bleibt Zeit für Fragen und Diskussion.

    Bitte meldet euch für die Fortbildungen bis 14.01. an unter
    info@fluechtlingsrat-hamburg.de

    Beratungsstellenprojekt

    12.12.2018
    Möglichst Freiwillig

    Filmveranstaltung im Rahmen des Beratungsstellenprojektes des Flüchtlingsrats Hamburg e.V. in Zusammenarbeit mit Romani Kafava und New Hamburg und mit Unterstützung von Zusammen Leben und Arbeiten e.V. (ZL&A).


    Kino Lichtmess, Gaußstraße, Hamburg-Altona

    20:00 Uhr

    Einlass 19:30


    Vor dem Hintergrundthema der Ausgrenzung von Roma erzählt die
    Fotojournalistin Allegra Schneider
    mit einem wechselnden Team von einer Familie, die die Bundesrepublik freiwillig verlassen musste.

    Im Zentrum des Films steht die generationenüberschattende Erfahrung des Gehen-Müssens und der Trennungen.

    Der Film zeigt eine Klasse mit ihrer Lehrerin, die das nicht akzeptieren und dem ehemaligen (Mit-)Schüler nachreisen.

    Der Film versucht, der Konstruktion von schlechter Bleibeperspektive, Wirtschaftsflüchtlinge und Sichere Herkunftsstaaten zu entgegnen.

    Die Filmmacher*innen sowie Aktivist*innen von Romani Kafava und dem Flüchtlingsrat stehen im Anschluss an den Film für Fragen zur Verfügung.

    Mehr Infos zum Film unter http://dokuplus.org/


    Beratungsstellenprojekt

    04.09.2018
    Recht auf Information für Alle
    Gegen Ausgrenzung und Entrechtung

    Infoabend zur Zentralen Erstaufnahmestelle in Rahlstedt/Meiendorf
    und zur neu gegründeten Unterstützungs- und Beratungsstruktur für dort untergebrachte Geflüchtete

    Kulturzentrum Bürgerhaus in Meiendorf, Saselerstr. 21

    19:30 bis 21:30 Uhr


    Seit Sommer 2016 befindet sich die Zentrale Erstaufnahmestelle für Geflüchtete im Stadtteil Rahlstedt/Meiendorf.
    Der neue Standort war der Startschuss für ein neu organisiertes und beschleunigtes Asylverfahren in Hamburg.
    Hier wird zeitnah entschieden, ob die Geflüchteten in Hamburg bleiben können, in andere Bundesländer verteilt werden oder zurück in ihr Herkunftsland müssen.
    In dieser kurzen Zeit ist es den Betroffenen kaum möglich eine umfassende und unabhängige Verfahrens- und Anhörungsvorbereitung zu erhalten.
    Eine Asylverfahrensberatung vor Ort existiert nicht, auch HVV-Tickets zur Wahrnehmung einer Beratung vor der Anhörung in der Stadt werden regelmäßig nicht ausgestellt.
    Durch die neu gegründete Unterstützungs- und Beratungsstruktur für Geflüchtete soll versucht werden, diesen strukturellen Mangel wenigstens teilweise zu beheben.

    Auf dem Infoabend werden wir über die Situation der Geflüchteten in der Zentralen Erstaufnahme Rahlstedt/Meiendorf berichten und die neu gegründete Unterstützungs- und Beratungsstruktur vorstellen.

    Mit: Café Exil, Refugee Law Clinic Hamburg, Queer Refugees Support Hamburg, We.Inform., Antira-Horst-AG, Medibüro Hamburg, NINA - Frauen in Aktion, Flüchtlingsrat Hamburg e.V., Kulturzentrum BiM

    Die Veranstaltung findet im Rahmen des Beratungsstellenprojektes statt und wird gefördert von:
    Pro Asyl, Uno Flüchtlingshilfe und do Stiftung

    Flyer


    Beratungsstellenprojekt

    08.07.2018
    Gegen Ausgrenzung und Entrechtung

    Kundgebung vor der ZEA (Zentrale Erstaufnahme für Geflüchtete)

    in Rahlstedt/Meiendorf
    Bargkoppelstieg 14

    14:00 bis 17:00 Uhr


    Anlass:

    Start der Unterstützung und Beratung im Asylverfahren von in der ZEA untergebrachten Geflüchteten durch die im Rahmen des Beratungsstellenprojektes gegründete Unterstützungs- und Beratungsstruktur

    wann: wöchentlich, jeden Montag, 13:00 – 17:00 Uhr

    wo: im Kulturzentrum BiM, Saselerstr. 21

    Die Unterstützungs- und Beratungsstruktur wird z.Zt. getragen von:

    Café Exil
    RLC Universität Hamburg
    Queer Refugees Support Hamburg
    Antira-Horst-AG
    Medibüro Hamburg
    NINA - Frauen in Aktion
    Flüchtlingsrat Hamburg
    Kulturzentrum BiM
    und weiteren Aktivist*innen aus verschiedenen Zusammenhängen.

    Aufruf


    Beratungsstellenprojekt

    16.06.2018
    BREAK ISOLATION - STOP DEPORATION

    Kundgebung und Solidaritätsfest
    vor dem Flüchtlingslager in Horst

    Busanreise von S Bahnhof Sternschanze
    neue Information dazu siehe unter:
    www.facebook.com/events/179548649286796/

    Beginn in Horst 13:00 Uhr
    Ende gegen 18:00 Uhr


    Um gegen die Isolation, sowie die rassistische Asylpolitik Deutschlands & der EU zu demonstrieren und die geflüchteten Menschen willkommen zu heißen, laden
    PRO BLEIBERECHT, die Antira.Horst.AG, der Flüchtlingsrat Hamburg, die Flüchtlingshilfe Schwerin und das Komplex Schwerin
    zu einem Solidaritätsfest vor den Zäunen von Horst ein.
    Wir möchten damit den Kontakt zu den asylsuchenden Menschen aufbauen.
    Es wird ein buntes Programm geben: Musik, Kinderspiele, Kleiderspenden , Kaffee & Kuchen.
    Das Wort soll an die geflüchteten Menschen in Horst gehen, um ihre Stimme zu hören.

    Eine gemeinsame Busanreise von S Sternschanze ist geplant, Infos folgen!


    >> mehr dazu...

    Beratungsstellenprojekt

    13.06.2018
    Flüchtlingslager abschaffen!!!

    6. Austausch- und Planungstreffen zur Einrichtung einer Begegnungs- und Beratungsstätte
    für Geflüchtete aus dem sogenannten "Ankunftszentrum" Rahlstedt/Meiendorf

    Veranstaltung im Rahmen des Beratungsstellenprojektes des Flüchtlingsrats Hamburg e.V.

    W3, Nernstweg 32-34, Saal,gegenüber W3-Kneipe

    18:00 Uhr


    Nach längerem Warten auf eine Entscheidung, ob Räume im Barco Liberado, wie ursprünglich geplant, für die Beratung und Unterstützung von Geflüchteten aus dem sogenannten Ankunftszentrum in Rahlstedt/Meiendorf genutzt werden können, steht jetzt fest, dass das auf absehbare Zeit nicht möglich ist.


    >> mehr dazu...

    Beratungsstellenprojekt

    07.06.2018
    Dublin III und IV

    Fortbildung im Rahmen des Beratungstellenprojekt Flüchtlingsrat hamburg e.V.
    mit Rechtsanwalt Heiko Habbe

    Werkstatt 3, Seminarraum, 1. Stock, Nernstweg 32-34

    19:00 bis 21:00 Uhr


    Thema der Fortbildung ist die aktuelle Dublin III- und geplante Dublin IV-Verordnung

    Nach einen kurzen Überblick über die Dublin-Verordnung geht es schwerpunktmäßig darum, um
    a) die Grundregeln,
    b) den Kriterienkatalog,
    c) aktuelle EuGH-Entscheidungen zur Einklagbarkeit von Fristen etc. und
    d) die Rechtsschutzmöglichkeiten (und ihre Grenzen) darzustellen.

    Zum Abschluss bleibt Zeit um konkrete Fragen der Teilnehmer*innen zu besprechen.

    Bitte meldet euch für die Fortbildungen bis 05.06.2018 an
    unter
    info@fluechtlingsrat-hamburg.de


    Beratungsstellenprojekt

    05.04.2018
    Flüchtlingslager abschaffen!!!

    Veranstaltung im Rahmen des Beratungsstellenprojektes
    des Flüchtlingsrats Hamburg e.V.

    im Barco Liberado, Soziales Zentrum,
    Meiendorferstr. 47, Hamburg

    18:00 Uhr


    Flüchtlingslager abschaffen!!!

    Am 15. März 2018 haben sich Menschen aus verschiedenen Organisationen, Gruppen und Beratungsstellen sowie Einzelpersonen, die sich im Flüchtlingsbereich engagieren, im Barco Liberado in Meiendorf getroffen.
    Das Barco Liberado liegt in unmittelbarer Nähe, d.h. in ca. 300m Entfernung, vom sogenannten Einreisezentrum Hamburg in Rahlstedt/Meiendorf, das ein wesentlicher Bereich der Zentralen Erstaufnahme Hamburg ist.



    >> mehr dazu...

    Beratungsstellenprojekt

    23.03.2018
    Informationsveranstaltung

    Beratungsstellenprojekt

    im GoMokry (Mokrystr. 1, S-Bahn Veddel & Bus 13 Haltestelle "Stübenplatz", 5 min Fußweg)

    15:00 Uhr

    Eintritt frei


    Liebe Schwestern und Brüder,

    am 23.März 2018 laden das Romani Kafava und der Flüchtlingsrat Hamburg im Rahmen des Beratungsstellenprojektes nach Wilhelmsburg ein.

    Alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sind herzlich zu unseren Veranstaltungen willkommen.

    15.00 Uhr Workshop für Kinder und Jugendliche mit Roma Art Action.
    18.00 Uhr Vorstellung der Arbeit des Romani Kafava und der Rechtsberatung sowie Informationen zur momentanen asylpolitschen Situation und Abschiebungen in Deutschland.

    Danach wird Kenan Emini vom Roma Antidiscrimination Network (RAN) über bundesweite Aktionen und Kampagnen informieren.

    Abschließend geben wir gemeinsam einen Überblick über die Planungen zum Roma Action Day.

    Für Essen, Trinken und Musik ist gesorgt. Eintritt ist frei!

    Wir freuen uns auf euer Kommen,
    Zumreta Sejdovic mit dem Flüchtlingsrat Hamburg

    Das Beratungsstellenprojekt des Flüchtlingsrats Hamburg e.V. wird durch
    Pro Asyl, die UNO-Flüchtlingshilfe
    die Stiftung do
    und die Drogeriemarktkette DM gefördert

    Flyer in mehreren Sprachen