Arbeit und Migration

Abschiebepolitik
15.04.2014
Dublin-3 Abschiebungen stoppen!

Permanenter Protest gegen zunehmende Dublin Abschiebungen vor dem Europäischen Haus gestartet


Seit gestern wird Protest gegen die menschenunwürdige Dublin/Abschiebepolitik in Berlin auf die Straße getragen.
Bis mindestens 28 April wird es jeden Tag von 14 bis 20 Uhr eine Info- und Protestkundgebung auf dem Pariser Platz geben.
Wir möchten einen Anlaufpunkt für betroffene Geflüchtete schaffen und eine kritische Gegenöffentlichkeit erzeugen.


>> mehr dazu...

Arbeit und Migration
12.05.2008
Illegalisierung und Arbeitskampf im spanischen Almería oder:
Wo kommen eigentlich unsere Tomaten her?

Eine Veranstaltung mit Spitou Mendy
Kölibri , Hein-Köllisch-Platz 12, 20359 Hamburg
19.30 Uhr


Im Supermarkt findet sich - beinahe unabhängig von der Jahreszeit - vorgeblich frisches Obst und Gemüse.

Die sozialen Folgen der industriellen Landwirtschaft Europas tragen in erster Linie die ArbeitsmigrantInnen, die während der Saison angestellt werden, um dafür zu sorgen, dass Europa das ganze Jahr über mit Gurken, Auberginen, Paprika und Tomaten versorgt wird.


>> mehr dazu...

Arbeit und Migration
25.05. bis 28.05.2006
Bundeskongress Internationalismus BUKO, 29. Jahreskongress

TU Berlin
Straße des 17. Juni 135, Nähe U-Bhf. Ernst-Reuter Platz
re: control
respond : reject : regain — antworten : abweisen : aneignen


re: control
…der 29. Bundeskongress Internationalismus
(BUKO 29) lädt zu einer Suche ein nach Antworten auf herrschende Kontrolltechniken, -politiken und -strategien.
Wir wollen auf dem BUKO 29 gemeinsam diskutieren, wo und wie Kontrolle funktioniert.
Ist es nur die Kontrolle "von denen da oben", oder funktioniert Kontrolle nicht auch "durch uns selbst"?
Was bedeutet es, auf herrschende Kontrollpolitiken zu antworten, sie zurückzuweisen und vor allem:
Wie sieht emanzipativer Widerstand gegen Kontrolle aus, was bedeutet es, sich Kontrolle über das Leben wieder anzueignen?
Diesen Fragestellungen wollen wir uns in vier inhaltlichen Foren widmen:


>> mehr dazu...

Arbeit und Migration
01.05.2006
EuroMayDay Hamburg 2006

13:00 Neustädter Neuer Weg
Höhe Ditmar-Koel-Strasse
auf der Michelwiese


Der Euromayday ist die Parade der Prekarisierten: der heimarbeitenden Hausfrauen, der hausarbeitenden Außendienstler, der ausbildungsplatzlosen Jugendlichen, der vollvernetzten Medien-Billiglöhner, der Dauerpraktikantinnen, der aufenthaltslosen Putzfrauen und der nicht abzugsfähigen osteuropäischen Au Pairs. Einreihen sollen sich scheinselbstständige LKW-Fahrer genau so wie Call- Center-Jobber, zeitarbeitendes Krankenhauspersonal und all die überbeschäftigten Unterbeschäftigten, die auf dem Standort Europa ein Auskommen suchen.
Nutzen wir die Chance, mitten in diesem Europa eine andere Welt möglich zu machen.

In Hamburg.
Am 1. Mai ein Euromayday
2005 waren es 100.000 in Mailand, 1.000e in Hamburg, Kopenhagen, Barcelona, Sevilla, Stockholm und Paris, 100e in Lüttich, Amsterdam, London, Helsinki, Juväskula, Wien und Maribor.


>> mehr dazu...

Arbeit und Migtaion
29. - 30.04.2006
2. internationale Versammlung zu Migration und Prekarisierung
"die kosten rebellieren II"

Department Wirtschaft und Politik (DWP) (früher HWP)
Von Melle Park 9, 20146 Hamburg
5 Minuten Fußweg vom Dammtor Bahnhof


Werkzeuge - Kämpfe - Forderungen
In großen wie in kleinen Kämpfen kommen verschiedene Werkzeuge für die Durchsetzung der jeweiligen Forderungen zum Einsatz: Streik, Kampagnen, Organizing, Mapping …. Welche Erfahrungen mit diesen Werkzeugen wurden in so unterschiedlichen Kämpfen wie Gate Gourmet, Lidl, Deportation Class, Agenturschluss, Justice for Janitors und Euromayday gemacht? Und welche Handlungsperspektiven eröffnen die Forderungen nach Mindestlohn, Arbeitszeitverkürzung und bedingungslosem Grundeinkommen? Also eine Befragung der eingesetzten Mittel und eine (An-)Diskussion der politischen Forderungen. Moderation und Ansagen von Glocals Hanau, labournet, Kanak Attak, Frankfurter Arbeitslosenzentrum, OrKa, kein mensch ist illegal


>> mehr dazu...

Arbeit und Migration
09.01.2006
95. Streiktag bei GATE GOURMET

Die Streikenden KollegInnen von GATE GORMET in Düsseldorf brauchen dringend Unterstützung

Kapitalismus brutal
(Bericht aus Düsseldorf)
Die Beschäftigten beim multinationalen GATE GOURMET-Konzern (GG) befinden sich im Würgegriff kapitalistischer Hasardeure. Der US-amerikanische Hedgefonds (Heuschrecke) TEXAS PACIFIC (TP) hat die Firma gekauft, um aus ihr Maximalprofite herauszupressen. TP ist die gleiche Firma, die auch das Sanitärunternehmen GROHE ausgepresst und platt gemacht hat. Jetzt ist GG dran: Die Arbeitszeiten sollen ohne Lohnausgleich verlängert, die Zulagen gestrichen und andere "Einsparungen" umgesetzt werden. TP benimmt sich dabei ausgesprochen brutal: Das Streikzelt vor dem Werkstor wurde einfach vom Sicherheitsdienst abgeräumt; die erste Tarifverhandlung im November wurde überhaupt nicht anngetreten, der von der Landesregierung eingesetzte Schlichter wurde brüskiert und ist fassungslos; die zweite Verhandlung vergangene Woche wurde damit "gestartet", dass die Forderungen an die Belegschaft erhöht wurden. TEXAS PACIFIC möchte offenkundig die Belegschaft auf die brutalstmögliche Art in die Knie zwingen.

Die KollegInnen befinden sich seit mehr als drei Monaten im Streik. Sie kämpfen nicht nur um ihre Arbeitsplätze, sondern befinden sich für uns alle in der Abwehr brutaler kapitalistischer Angriffe auf unsere Lebens- und Sozialbdingungen. Sie stehen im unbefristeten Streik.
Aktuell 26.01.2006
Zentrale Kundgebung für die Streikenden bei GATE GOURMET
Die zentrale Kundgebung findet statt am Samstag 4. Februar 2006 um 13 Uhr
vor GATE GOURMET in FRANKFURT, Neu-Isenburg / Zeppelinheim
Admiral-Rosendahl-Strasse 2-8.
Auch eine Delegation der KollegInnen aus London-Heathrow wird erwartet.
Aktuell 17.02.2006
Am 17.2.06 um 18 Uhr im Curiohaus, Rothenbaumchaussee Hamburg
gibt es eine Veranstaltung der Gewerkschaftslinken mit den Streikenden.

Aktuell 07.03.2006
Mitfahrgelegenheit Gate Gourmet Heathrow & Aktiostag

Weitere Infos zum Streik siehe unter "mehr dazu"


>> mehr dazu...

Arbeit und Migration
25.10.2005
Der andere irakische Widerstand gegen Privatisierung und Besatzung

Die Tour wird organisiert von der Initiativgruppe
" Dialog mit irakischen GewerkschafterInnen"


mit unserer Medieninformation vom 23.10.2005 haben wir Sie über die für den 25.10.2005 geplante Hamburger Veranstaltung im Rahmen der Informationsreise Irakischer GewerkschafterInnen informiert und darüber, dass die Deutsche Botschaft den eingeladenen Gästen aus dem Irak die Visa verweigert hat.
Die angekündigte Veranstaltung hat vorgestern stattgefunden. Für ein Referat zur gegenwärtigen Situation im Irak konnte kurzfristig Herr Aziz Alkazaz vom Verband arabischer Gesellschaften in Deutschland gewonnen werden. Dieser Verband ist einer der Träger der Informationsreise.


>> mehr dazu...

Arbeit und Migration
30.09.- 2.10.2005
Für eine Handvoll Gesundheit

Die transkontinentalen Krakenkassentage (tkk)
der medizinischen Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen mit Gesellschafterinnen für Legalisierung


Die Medizinische Beratungs- und Vermittlungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen in Hamburg unterstützt seit 11 Jahren illegalisierte PatientInnen, die keinen oder unzulänglichen Zugang zu medizinischer Versorgung haben. In einem Netzwerk mit Ärzten, anderen Einrichtungen, Initiativen und Beschäftigten im Gesundheitssektor werden insbesondere medizinische Dienstleitungen vermittelt. Die im Netzwerk arbeitenden MitarbeiterInnen und Ärzte stellen ihre Arbeit ehrenamtlich zur Verfügung. Die darüberhinaus entstehenden Kosten für diese Leistungen werden - soweit möglich - über Spenden abgewickelt. Anlässlich unseres Jubiläums im letzten Jahr organisieren wir vom 30.09.-02.10.05 eine Tagung zu der wir euch gerne einladen möchten.


>> mehr dazu...

Arbeit und Migration
Mai 2005
Veranstaltungen der Freien Hamburger Hochschule

Migration

Ort: T-Stube im Pferdestall (API) neben dem Abatonkino
Uhrzeit: 18.30 Uhr


Dienstag 03.05.2005
Diskussion:
Die neuen Dienstmädchen

Dienstag 10.05.2005
Vortrag
Helmut Dietrich von der Berliner Forschungsgesellschaft Flucht und Migration:
Die Front in der Wüste

Dienstag 24.05.2005
Diskussion
Mitglieder des Hamburger Flüchtlingsrats:
Hamburger Abschiebepraxis

Dienstag 31.05.2005
Filmabend

>> mehr dazu...

Aktuelles
01.05.2005 EuroMayday
europaweite Mobilisierung und Vernetzung rund um prekarisierte Arbeits- und Lebensverhältnisse

Auf der Webseite (unter mehr dazu) erfahrt ihr mehr über die Veranstaltungen
in Hamburg, Bremen, Berlin, und anderswo, die Pläne zur
Hamburger Mayday Parade, den Hamburger sowie den
internationalen Mayday Aufruf, die Mayday Radiosendungen auf FSK (Hamburg), u.v.m.

>> mehr dazu...

Arbeit und Migration
27.01.2005 Marhaba Europe
Netzwerk des Widerstands gegen den "Clash of Cilivization"

Infoveranstaltung um 19.30 im Curiohaus, Rothenbaumchaussee 15, Hinterhaus
zusammen mit dem Hamburger Forum und Brot und Rosen


Mit der rassistischen Rhetorik des "Clash of Civilisation" werden Menschen auf den Krieg nach außen eingeschworen und zur Hinnahme von Einschränkungen sozialer und politischer Rechte im Inneren gebracht.

>> mehr dazu...

Arbeit und Migration
15.04.2004 - Zum Schutz der Rechte aller Wanderarbeitnehmer und ihrer Familienangehörigen
warum die Bundesrepublik Deutschland die Konvention ratifizieren muss

Die UN-Wanderarbeiterkonvention ist am 1.7.2003 mit der Unterzeichnung und Radifizierung durch mehr als 20 Staaten ofiziell in Kraft getreten. Sie geht auf einen Beschluss der UN-Generalversammlung aus dem Jahr 1979 zurück, verabschiedet wurde sie am 18. Dezember 1990.   
>> mehr dazu...

Links zum Thema
  • www.gg-streik.de
  • contrast borders
  • ngg.net
  • labournet.de