<< zurück

Aktuelles
07.12.2016
Schule für Alle! Keine Abschiebung aus Schule und Ausbildung!


Kundgebung vor der Schulbehörde Hamurg

Treffpunkt:
vor dem Eingang zum EKZ Hamburger Straße, Hamburger Straße/ Ecke Winterhuder Weg
16:00 Uhr

Wir, Roma ano Hamburg und Freund_innen, stellen uns mit dieser Kundgebung gegen die massiven Abschiebungen in dieser Stadt, gerade auch von Kindern und Jugendlichen, und fordern:

Schule für Alle! Keine Abschiebung aus Schule und Ausbildung!

Unter den im dritten Quartal dieses Jahres abgeschobenen oder zur Ausreise gezwungenen 510 Menschen befinden sich 89 schulpflichtige Kinder und weitere 27 Minderjährige. Von den Hunderten Kindern, die im vergangenen Jahr aus Hamburg abgeschoben wurden, sind mindestens zwölf in der Stadt geboren; 40 lebten mehr als 2 Jahren in diesem Land. Und die Abschiebepolitik geht weiter: Hunderte von Kindern aus Roma-Familien vom Balkan sind von Abschiebung bedroht, da die Balkanstaaten zu "sicheren Herkunftsstaaten" erklärt wurden.

Doch diese Staaten sind nicht sicher für Roma und ihre Kinder!

All diesen Kindern und Jugendlichen die Chance auf Bildung und Ausbildung zu nehmen, ist mit den Kinderrechten unvereinbar. Wir fordern deshalb Schulsenator Rabe dazu auf, sich gegen diese unmenschliche Praxis einzusetzen, denn Kinder-rechte haben einen höheren Stellenwert, als staatliches Abschiebeinteresse!

Schule und Ausbildung für alle sind elementare Menschenrechte, die in diesen Ländern für Roma-Kinder und Jugendliche nicht gewährleistet sind. So schreibt ein Vater: "Meine Kinder konnten die Schule nicht wie die serbischen Kinder besuchen. Sie waren Opfer und nicht Schüler. Jahrelang haben sie schwere Beleidigungen und Schläge erduldet, nur um die Schule zu beenden, um danach einen Beruf ausüben zu können, der ihnen ein Einkommen sichert. Aber diesen Traum konnten sie sich nicht erfüllen."

Weitere Staaten wie z.B. Afghanistan werden bereits von Politiker_innen regieren-der Parteien als ‚sicher' bezeichnet, weitere Abschiebungen angekündigt. Auch afrikanische Staaten stehen auf der Liste.

Eine reiche Stadt wie Hamburg kann hier ein Zeichen setzen für ein menschenwürdiges Aufwachsen und eine Zukunft aller Menschen, die hier leben.

Wir fordern:

  • Kindeswohl durchsetzen! - Keine Abschiebungen von Kindern und ihren Familien!

  • Vorrang der Kinderrechtskonvention: "Recht des Kindes auf Bildung" vor staatlichem Abschiebeinteresse!

  • sichere Aufenthaltsperspektive für alle Kinder und Jugendlichen!

    Bitte kommen Sie/ kommt zu unserer Kundgebung und unterstützen Sie uns!

    Alle bleiben! Roma ano Hamburg und Freund_innen, im November 2016

    Die Kundgebung wird unterstützt von:
    GEW und ver.di Fachgruppe Schulen Hamburg
    Flüchtlingsrat Hamburg
    Recht auf Stadt - Never mind the Papers
    und "Stadt des Ankommens"

    Presseerklärung vom 05.12.2016


    Flüchtlingsrat Hamburg, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg
    Tel.: 040-431587 Fax: 040-4304490

    info@fluechtlingsrat-hamburg.de


  • << zurück

    nach oben