<< zurück

Abschiebungen
10.12.2011
Willkommen zu Hause?
Situation der Roma in der EU


Internationale EU-Roma-Konferenz
Berlin Abgeordnetenhaus
Niederkirchnerstr. 5, 10117 Berlin
09.30 Uhr Begrüßung

"Die Würde des Menschen ist unantastbar!"

So lautete der erste Titelvorschlag für diese Konferenz. Er wäre korrekt gewesen und völkerrechtlich gedeckt.

Wir entschieden uns dennoch für „Willkommen zu Hause?“ Er ist widersprüchlicher und lebensnäher, bewusst mit Fragezeichen versehen.

Roma werden noch immer – oder schon wieder – vielfach diskriminiert. Das ist keine Ausnahme, sondern vielfach die Regel im Europa des 21. Jahrhunderts.

Gern klagen „westliche“ Politiker weltweit Menschenrechte ein. Dabei werden Verstöße in den eigenen Ländern häufig übersehen, geduldet, verschuldet.

Roma gehören zu jenen, die davon am meisten betroffen sind. Ihnen gilt kaum ein „Willkommen“. Sie können sich nur schwer „zu Hause“ fühlen.

Die selbstverständlichsten Dinge werden ihnen verwehrt: Bildung, Arbeit, Wohnen, Anerkennung oder einfach das Recht, Mensch zu sein.

Die Konferenz versucht eine internationale Bestandsaufnahme und sie wägt dabei zugleich die aktuelle „Roma-Strategie“ der Europäischen Union.

Die Beratung findet gewollt am "Tag der Menschenrechte" statt

Anmelden Bitte bis 2. Dezember 2011 an 030/22 75 65 44 faxen
per Mail an:

veranstaltung@linksfraktion.de

Betreff: Roma
oder per Post senden an:
Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
Fraktionsservice, Platz der Republik 1, 11011 Berlin.


Programm


Flüchtlingsrat Hamburg, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg
Tel.: 040-431587 Fax: 040-4304490

info@fluechtlingsrat-hamburg.de

<< zurück

nach oben